Inflationsschutzbrief – der geldsystemanalytische Börsendienst

Nur wer das Geldsystem wirklich versteht, kann die richtigen Anlageentscheidungen treffen!

Inflationsschutzbrief Ausgabe 12 / 2014: Goldreserven, Schweiz und Euro

INFLATIONSSCHUTZBRIEF AUSGABE 12 / 2014

Inflationsschutzbrief Ausgabe 12/2014

In der Ausgabe 12/2014 beschäftigt sich der Inflationsschutzbrief mit Goldreserven, der Schweiz und dem Euro. Die Ausgabe berichtet auch über die Bewertung von Prof. Max Otte, ob Gold als Anlagegut geeignet ist sowie über weitere gute Gründe die für Edelmetalle sprechen.

Goldreserven

Auszug: In völliger Geheimhaltung haben die Niederlande in den vergangenen Monaten 120 Tonnen Gold aus New York abgezogen. Was den Deutschen bei ihren Goldreserven nicht gelungen ist, haben die Holländer offenbar in absoluter Geheimhaltung durchgezogen. Wie die Nationalbank der Niederlande vor wenigen Tagen bekannt gab, wurden in den vergangenen Monaten 122,5 Tonnen Gold aus den Tresoren der Federal Reserve (FED) in New York heimgeholt. Holland besitzt 612,5 Tonnen Gold – davon lagern jetzt noch 189,9 Tonnen in den USA. In den traditionellen Hartwährungsländern wie den Niederlanden, der Schweiz, Deutschland und Österreich wächst seit der Finanzkrise der Druck, die Goldreserven nicht mehr überwiegend im Ausland zu lagern.

Im Januar 2013 verkündete die Bundesbank, dass sie von den deutschen Goldreserven einen Anteil von 674 Tonnen von der amerikanischen Fed zurückholen werde. Ein Jahr später musste man in einer Pressenotiz kleinlaut beigeben: von den 84 Tonnen die man bereits zurückgeholt haben wollte, habe man bislang nur 37 bekommen. Und nur fünf Tonnen stammten aus Beständen des Federal Reserve (siehe Punkt 45 auf Seite 5)!

Die Bundesbank hatte immer wieder Ausreden parat, warum der  Transport der Goldreserven nach Deutschland so langsam erfolgt. Nun kamen die wahren Gründe ans Tageslicht. Norbert Barthle, der haushaltspolitische Sprecher der Union im Bundestag sagte, dass man das Gold in Amerika lasse: „Es gebe absolut keinen Grund, Amerika zu misstrauen“. Vor dem Hintergrund des NSA-Abhörskandals kann man über eine solche Erklärung von Bundestagsabgeordneten nur fassungslos staunen. Warum sich Regierung und Bundesbank so schwer tun, die eigenen Goldreserven nach Deutschland zu holen, hat Max Otte wie folgt beschrieben:

Das Gold ist nur eine von vielen Maßnahmen, mit denen Deutschland und Europa abhängig und gefügig gemacht werden. Und Deutschland ist ja nicht das einzige Land. Auch die Schweiz war eine Gefahr für die amerikanische Weltherrschaft.

Max Otte führte weiter aus: “Die Schweiz hält demnächst ein Goldreferendum (ab) … wenn es Erfolg hätte, bin ich mir ziemlich sicher, dass auch die Schweiz ihr Gold nicht zurückbekommt. Europa wird in die absolute politische Abhängigkeit getrieben. Man kann auch sagen, dass es unterworfen wird.” Warum Prof. Max Otte Gold auch für keine schlechte Kapitalanlage hält, erfahren Sie in dieser Ausgabe!

In der Ausgabe können sich Anleger auch über den Gesamtwert unseres Optionsscheindepots, dass mit über 600% (in 5 Jahren) einen neuen Höchststand markiert, sowie über den Stand der Gesamtstrategie informieren. Ab dem 01.01.2015 wird das Optionsscheindepot unter der Produktbezeichnung “BestTrend” als autonome Anlagestrategie geführt.

Ausgabe 12/2014 als PDF jetzt lesen…

Tags:

About

View all posts by

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
2500
wpDiscuz

Ihre Links verhindern Abo-Gebühren!