Inflationsschutzbrief – der geldsystemanalytische Börsendienst

Nur wer das Geldsystem wirklich versteht, kann die richtigen Anlageentscheidungen treffen!

JP Morgan’

Silber: JP Morgan und China lösen Aufwärtstrend aus

Silber: JP Morgan und China verursachen Aufwärtstrend

Silber ist seit Ende Januar bereits um ca. 20 Prozent gestiegen. Warum steigt der Silberpreis, der sich seit 2011 in einer Korrekturphase befindet? Ist das nur ein Ausbruch in einem intakten Abwärtstrend, oder gibt es gute Gründe für einen neuen Aufwärtstrend bei Silber? Der Silberpreis hat in den letzten Wochen deutlich gegenüber dem Goldpreis aufgeholt. Zwischen Ende Januar und Ende April ist der Silberpreis um… Read More

JP Morgan und BIZ – die große Goldpreis-Manipulation?

JP Morgan und BIZ - die Goldpreis-Manipulation

Wird der Goldpreis durch die US-Großbank JP Morgan manipuliert? Insidern vermuten das seit vielen Jahren. Jetzt hat Sprott-Money einen Bericht von Nico Simons veröffentlicht, welcher die These vertritt, dass JP Morgan in Kooperation mit der Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), den Goldpreis gezielt beeinflusst, um das Vertrauen in das Schuldgeldsystem aufrecht zu erhalten und nebenbei gehörige Profite zu erzielen. Wie glaubwürdig ist diese These? Vor… Read More

Inflationsschutzbrief Ausgabe 2 / 2015: Anlagestrategien mit Rekordergebnis

Inflationsschutzbrief Ausgabe 2/2015

In der Ausgabe 2/2015 informiert der Inflationsschutzbrief über den enthüllten, gewaltigen Aufkauf von physischem Silber durch JP Morgan, und über Theodore Butler’s Einschätzung, welcher Zweck damit verfolgt wird. Die Ausgabe berichtet auch über das neue Rekordergebnis unserer Anlagestrategien. Anlagestrategien mit neuem Rekordergebnis Auszug: Man sagt, aus Misserfolgen, vor allem, wenn sie fast zur Katastrophe führen, lerne man mehr als aus Erfolgen. JP Morgan musste im… Read More

ETH-Studie deckt Netzwerk der Finanzkonzerne auf

Studie der ETH-Zürich: Netzwerk der Finanzkonzerne kontolliert die Weltwirtschaft

Eine Studie von Wissenschaftlern der ETH-Zürich aus 2011 kommt zu dem Ergebnis, dass ein Netzwerk aus 147 Unternehmen mittlerweile die Kontrolle über 40 Prozent der 43.060 multinationalen Unternehmen und mehr als 60 Prozent der globalen Umsätze ausübt. 1.318 von ihnen sollen dabei den Kern der Weltwirtschaft bilden. Ist so eine Konzentration denkbar und hätte das noch etwas mit der angeblich vorherrschenden freien Marktwirtschaft zu tun?… Read More

Ihre Links verhindern Abo-Gebühren!